Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Webseite wird nicht korrekt angezeigt, da Ihr Kompatibilitätsmodus aktiviert ist

Bitte deaktivieren Sie diese Einstellung, um alle Funktionen nutzen zu können und die richtige Darstellung unserer Website zu sehen.
So deaktivieren Sie den Komptabilitätsmodus

Schadstoffklasse: Warum Fahrzeughalter
sie kennen sollten

Autowelt - Verkehrsschild zu Beginn einer Umweltzone

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz Seite auf.

Autowelt - icon-servicehotline-158x144

Sie interessieren sich für die neue Allianz Autoversicherung?

Wir beraten Sie gerne oder erstellen ein persönliches Angebot für Sie.

0800 7 243 957

Kostenlose Beratung: Mo bis Fr 7-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr, So 9-18 Uhr

Autowelt - Infografik Blitzmerker

BLITZMERKER

AKTUELLE SCHADSTOFFKLASSEN FÜR PKW und Ihre Erstzulassung(EZ)

  • Euro 1 (EZ ab 01.01.1993)
  • Euro 2 (EZ ab 01.01.1997)
  • Euro 3 (EZ ab 01.01.2001)
  • Euro 4 (EZ ab 01.01.2006)
  • Euro 5 (EZ ab 01.01.2011)
  • Euro 6 (EZ ab 01.09.2015)

Mehr als eine Schadstoffklasse: Diese Gruppen und -klassen gibt es

Autowelt - Auspuffrohre mit Abgasewolke

Die Abgasnorm Euro 6: Seit Anfang September 2015 ist sie bei der Erstzulassung eines Autos verpflichtend. Sie hat die Euro-5-Regelung abgelöst und damit noch strengere Emissionsgrenzwerte für Pkw festgelegt. Die Einhaltung dieser Normen wird im Rahmen der Abgasuntersuchung geprüft. Kalifornien gilt übrigens als Wiege der Abgasnormen für Autos. Dort gelten schon seit den 1960er-Jahren Emissionsgrenzwerte für Automobile. Einheitliche Abgasvorschriften sind bei uns in Europa allerdings erst 1970 eingeführt worden, eine einheitliche Euro-Abgasnorm sogar erst 1991. Seitdem wurden die Richtlinien stufenweise verschärft. Also Augen auf beim Autokauf: Aktuell gibt es die Schadstoffklassen Euro 6 bis Euro 1 für Pkw, die sich nach dem Schadstoffausstoß der einzelnen Fahrzeuge richten.

Ganz wichtig: Die Schadstoffgruppen

Von A wie Aachen bis W wie Wuppertal: In Deutschland gibt es derzeit mehr als 80 Umweltzonen. In diesen geografisch definierten Gebieten gelten niedrigere Obergrenzen für Schadstoffe in der Luft als außerhalb dieser Zonen. Damit Sie mit Ihrem Wagen eine Umweltzone befahren dürfen, brauchen Sie generell eine Feinstaub- oder Umweltplakette. Dabei werden vier Schadstoffgruppen unterschieden.

Autowelt - Trauriger Smiley

Keine Feinstaubplakette

Leer ausgehen Wagen mit Ottomotor ohne Katalysator bzw. mit einem ungeregelten Katalysator sowie Dieselfahrzeuge mit Partikel-Emissionen nach Euro-Norm 1 oder schlechter. Diesen Autos ist das Befahren aller Umweltzonen untersagt

Autowelt - Rote Feinstaubplakette

Die rote Feinstaubplakette

Zur Schadstoffklasse Euro 2 zählen nur Dieselfahrzeuge. In den meisten Umweltzonen gilt ein Fahrverbot für alle Pkw mit dieser Plakette.

Autowelt - Gelbe Feinstaubplakette

Die gelbe Feinstaubplakette

Für Dieselfahrzeuge, die der Schadstoffklasse Euro 3 angehören oder die laut der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) eine Partikelfilter-Nachrüstung gemäß Partikelminderungsstufe 1 haben, gibt es die gelbe Plakette. Damit gibt es kein Fahrverbot in Umweltzonen. Ausnahmen: Berlin und Hannover.

Autowelt - Grüne Feinstaubplakette

Die grüne Feinstaubplakette

Fahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 4 (und besser) erhalten eine grüne Plakette und dürfen alle Umweltzonen befahren. Folgende Partikelminderungsstufen erhalten die Umweltplakette ebenfalls: PM1, PM2, PM3 und PM4 sowie PM5.

Autowelt - Blaue Feinstaubplakette

Die blaue Feinstaubplakette

Nach der roten, der grünen und der gelben könnte in diesem Jahr noch die blaue Plakette kommen. Und zwar nur für Autos, die die Euro-6-Norm erfüllen.

Wo erhalte ich eine Feinstaubplakette?

Die Plaketten werden unter anderem von Sachverständigenorganisationen wie GTÜ, TÜV oder Dekra angeboten und kosten jeweils 5 Euro. Sie werden in der Regel innen an der Windschutzscheibe angebracht – und zwar immer rechts unten auf der Beifahrerseite.

Wie wird die Schadstoffklasse festgelegt, und warum ist sie so wichtig?

Saubere Sache: Seit dem 1. September 2015 gilt die neue Schadstoffklasse Euro 6. Sie ist für alle neu zugelassenen Wagen verpflichtend. Generell ist es so, dass Fahrzeuge auf Basis ihrer Abgasemissionen (Kohlenstoffmonoxid, Stickstoffoxid, Kohlenwasserstoff und Rußpartikel) in verschiedene Schadstoffklassen eingestuft werden. Daran orientiert sich wiederum die Höhe der Kfz-Steuer für Autos mit Benzin- und Dieselmotoren. Der jeweilige Steuersatz gilt pro angefangenen 100 Kubikzentimetern Hubraum. Wer heute ein Auto kauft, muss sich also ganz klar fragen: Welche Schadstoffklasse ist dem Wagen zugeteilt, und wie stark belastet sie Umwelt und meinen Geldbeutel?

SchadstoffklasseKosten BenzinerKosten Diesel
Euro 3 und besser (Grenzwerte bis 2,5 t)

6,75 Euro

15,44 Euro
Euro 27,36 Euro16,05 Euro
Euro 115,13 Euro27,35 Euro
Euro 0 (ohne Ozonfahrverbot)21,07 Euro33,29 Euro
Euro 0 (übrige)25,36 Euro37,58 Euro

Der Grenzwert für den CO2-Ausstoß von Autos lag bei Erstzulassungen bis Dezember 2011 bei 120 Gramm pro Kilometer, bei Erstzulassungen 2012 und 2013 bei 110 Gramm pro Kilometer. Mit der Einführung von Euro 6 ist der Grenzwert auf 95 Gramm pro Kilometer gesunken. Für jedes Gramm CO2 pro Kilometer muss der Halter also 2 Euro Steuern zahlen.

Autowelt - rote pfeile nach rechts

Höchstgrenzen für CO₂

CO2-Grenze von 2015 bis 2020
Von 2015 bis 2020 liegt der Höchstwert bei 130 Gramm pro Kilometer. Ab 2020 soll der Kohlendioxidausstoß von Autos auf 95 Gramm sinken. Dieser Wert gilt für den Durchschnitt von sämtlichen in der EU gefertigten Neuwagen.

CO2-Grenze 2025
Nach 2020 sollen die CO2-Emissionen von Fahrzeugen weiter sinken. Der Wert soll später festgelegt werden, damit sich die Autoindustrie bei der Entwicklung neuer Modelle den Vorgaben anpassen kann. Im Umweltausschuss des EU-Parlaments waren Grenzwerte zwischen 68 und 78 Gramm pro Kilometer im Gespräch.

Autowelt - Trennstrich

Wie kann ich die Schadstoffklasse meines Autos ermitteln?

Wer die Schadstoffklasse ermitteln möchte, benötigt dafür die Emissionsschlüsselnummer. Diese ist in den Fahrzeugpapieren vermerkt. Da der neue Fahrzeugschein und der alte unterschiedlich aufgebaut sind, finden Sie die E-Nummer jeweils an anderer Stelle. Im alten Fahrzeugschein steht sie im Feld 1, im neuen Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) in Feld 14.1.

Die Schadstoffklassen bei Lkw und Bussen über 3,5 Tonnen haben römische Ziffern. Für Neuzulassungen gilt die Klasse Euro VI.

Mit Ihrer Schlüsselnummer können Sie jetzt Ihre Schadstoffklasse zuordnen:

SchlüsselnummerSchadstoffklasse
36NO bis 36YOEuro 6
35AO bis 35MOEuro 5
32, 33, 38, 39, 43, 62-70Euro 4
30, 31, 36, 37, 42, 44-61Euro 3
25-29, 34, 35, 40, 41, 49, 71Euro 2
01-04, 09, 11-14, 16, 18, 21, 22, 77Euro 1
00, 05-08, 10, 15, 17, 19, 20, 23, 24, 88andere

Falsche Schadstoffklasse: Wann drohen mir Bußgelder – und welche gibt es?

Autowelt - Polizist stellt Strafzettel aus

Bloß nicht falsch abbiegen: Fahren Sie mit der falschen Plakette in eine Umweltzone, kann das teuer für Sie werden. Laut Bußgeldkatalog 2016 werden dafür 80 Euro berechnet. Immerhin: Einen Führerscheinentzug brauchen Sie nicht zu befürchten, da bei der Belastung der Umwelt der Verkehr im Allgemeinen nicht gefährdet wird.

Kassensturz: Der Bußgeldrechner für Umweltzonen 2016

VerstoßBußgeld in EuroPunkte
Unnötiges Hin- und Herfahren innerorts20,-
Unnötige Lärm- oder Abgasbelästigung10,-
Verschmutzung der Straße (mit einer Flüssigkeit), Zustand trotz möglicher Gefahren nicht beseitigt oder kenntlich gemacht10,-
Beschmutzung anderer Verkehrsteilnehmer durch mangelnde Vorsicht10,-
Zurücklassen eines Gegenstands auf der Straße trotz möglicher Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer60,-1
Befahren einer Umweltzone mit falscher oder ohne Umweltplakette80,-

Autowelt - rote pfeile nach rechts

Wie viel Bußgeld fällig wird können Sie auch bequem mit unserem Bußgeldrechner herausfinden.

Autowelt - Trennstrich

Habe ich steuerliche Vorteile, wenn ich ein schadstoffarmes Auto kaufe oder fahre?

Autowelt - Elektroauto mit Ladekabel

Noch bis zum 31. Dezember 2020 gibt es für neu zugelassene Elektroautos eine Kfz-Steuerbefreiung. Hat die Erstzulassung bereits zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2015 stattgefunden, so gilt die Steuerbefreiung insgesamt 10 Jahre. Wer am 31. Dezember 2020 zur Zulassungsstelle geht, ist für 5 Jahre von der Kfz-Steuer befreit – also bis zum 31. Dezember 2025. Ist die Befreiung dann abgelaufen, orientiert sich die Höhe der Steuer an der Gesamtmasse des Autos, und es fallen nur 50 Prozent der Kfz-Steuer an. Für ein Fahrzeug mit einem Gesamtgewicht von 1.000 kg beträgt dieser Wert zurzeit 28 Euro für ein komplettes Jahr.

Gibt man Erdgas eine Chance, winkt einem auch hier ein Steuervorteil – und zwar mittels des niedrigen Erdgassteuersatzes. Der Sockelbetrag ergibt sich dabei ebenfalls aus Antriebsart und Hubraumgröße: Pro angefangenen 100 Kubikzentimetern Hubraum werden für Erdgasmotoren 2 Euro Steuer berechnet. Und dieser Wert wird über das Jahr 2018 hinaus erhalten bleiben. Hier wird also definitiv über die Spritkosten eingespart. Hier finden Sie weitere Informationen darüber, wie man den Hubraum berechnen kann.

Abgasskandal: Was Fahrzeughalter wissen müssen

Das Gros der deutschen Autohersteller hat mittlerweile eingeräumt, bei einigen ihrer Modelle zu niedrige CO2-Angaben gemacht zu haben. Sprich: Die Autos stoßen nicht nur mehr CO2 aus, sondern benötigen demnach auch mehr Sprit.
Was betroffene Fahrer jetzt wissen müssen.

  • Muss ich Steuern nachzahlen, wenn mein Auto jetzt mehr CO2 ausstößt?
    Im Prinzip ja, denn der CO2-Ausstoß bildet eine Berechnungsgrundlage für die Kfz-Steuer. Da einige Herstellerangaben zur Schadstoffemission niedriger sind, als es wirklich der Fall ist, könnte der Halter in eine schlechtere Schadstoffklasse rutschen und müsste mehr Kfz-Steuer zahlen. Ob das passiert, ist jedoch unklar.
  • Mein Fahrzeug verbraucht mehr Sprit. Kann ich es zurückgeben?
    Das ist noch offen. Zwar fordern Verbraucherzentralen, dass es Fahrzeughaltern zustehen müsse, ihr betroffenes Auto ausnahmslos zurückzugeben. Ob es so kommt, hängt aber davon ab, wie Konzerne und das Kraftfahrt-Bundesamt nun vorgehen. Immerhin: Die Autohersteller Audi, Porsche, Mercedes, Volkswagen und Opel rufen freiwillig insgesamt 630.000 Fahrzeuge zurück.
  • Was kann ich tun, wenn ich eines der 800.000 betroffenen Autos besitze?
    Wahrscheinlich wird es in den nächsten Wochen und Monaten weitere Rückrufaktionen geben, denen betroffene Besitzer nachkommen müssen. Solange Sie keine Post vom Kraftfahrt-Bundesamt oder einem der Hersteller bekommen, müssen Sie als Halter des Wagens nicht reagieren.

Sie wollen checken, ob Ihr VW, Audi oder Skoda vom Abgasskandal betroffen ist? Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie vorgehen müssen.

Noch mehr Wissen tanken – Das könnte Sie auch interessieren

Autowelt - Spielzeugauto auf Geldscheinen

So viel kostet Ihr Auto jeden Kilometer

› Unterhaltskosten Auto

Autowelt - Welches Auto passt zu mir?

Das sagt Ihr neues Auto über Ihre Persönlichkeit

› Welches Auto passt zu mir?

So finden Sie den Richtigen im Internet

› Checkliste Gebrauchtwagenkauf