Telematik Versicherung – Was ist das und welche Vorteile gibt es?

Autowelt - Frau mit Smartphone und Auto im Hintergrund: Alles zur Telematik Versicherung

Teilen Sie mit Freunden, was Sie auf allianz.de entdeckt haben. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten nicht auf die leichte Schulter: Wenn Sie auf einen der Social-Media-Links klicken, übertragen wir personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) an das ausgewählte soziale Netzwerk. Mit Ihrem Klick stimmen Sie dieser Datenübertragung zu.

Für weitere Informationen zu unseren Datenschutz-Grundsätzen rufen Sie bitte unsere Datenschutz Seite auf.

Autowelt - Info-Icon

BLITZMERKER

Ein Telematiktarif belohnt Autofahrer für umsichtiges Fahren - die Kfz Versicherung wird dadurch günstiger

Das Wichtigste zur Telematik Versicherung in Kürze

Im Zusammenhang mit der Kfz-Versicherung taucht immer häufiger der Begriff Telematik auf:

  • Telematik befasst sich u.a. mit der Erfassung und Bewertung von Fahrverhalten
  • Versicherer honorieren einen umsichtigen Fahrstil
  • nicht-beeinflussbare Faktoren werden ebenfalls berücksichtigt
  • viele Telematik-Tarife sind Fahranfängern vorbehalten
  • die Aufzeichnung erfolgt über eine Smartphone-App oder ein Zusatzgerät
  • Versicherer sammeln viele Daten und werten sie anonymisiert aus
  • nicht immer lohnt ein Tarifwechsel

Autowelt - trennstrich_950x3

Telematik: Wie Sie mit einem umsichtigen Fahrstil Geld sparen können

Besonders für junge Fahrer ist es sinnvoll, sich vor Abschluss der Kfz-Versicherung zu informieren, ob ein Telematik-Tarif die günstigste Variante ist. Vorher sollten Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen. Mit einer Telematik-App ist es möglich, den eigenen Fahrstil zu überprüfen. Wenn Sie mit der zeitlich befristeten Speicherung und anonymisierten Auswertung Ihrer Daten einverstanden sind, ist ein Tarifvergleich empfehlenswert. Auf diese Weise finden Sie das beste Angebot für eine Telematik-Versicherung.

Autowelt - trennstrich_950x3

Kfz-Versicherung: neue technische Möglichkeiten durch Nutzung der Telematik

Ein Telematik-Tarif honoriert eine besonders umsichtige Fahrweise, indem ein Teil der Versicherungsprämie zurückerstattet wird. Es macht durchaus Sinn, den Fahrstil eines Versicherten bei der Berechnung des Versicherungstarifs zu berücksichtigen. Ein umsichtiger Fahrstil hat folgende Effekte:

  • individualisierte Beitragsberechnung
  • sinkende Unfallzahlen
  • verbesserte Verkehrssicherheit
  • mehr Umweltschutz

Telematik ist eine Wortschöpfung aus den Begriffen "Telekommunikation" und "Informatik". Daten aus dem Fahrzeug (z.B. Fahrverhaltensdaten) werden gesammelt und mobil an den zuständigen Empfänger gesendet. Dort erfolgt die Auswertung. Das Brems- und Beschleunigungsverhalten sowie das Einhalten der Höchstgeschwindigkeit beispielsweise lassen Rückschlüsse auf den Fahrstil zu. Auf diese Weise wird überprüft, ob Sie sicher fahren. Fällt die Auswertung zur Zufriedenheit der Versicherung aus, erstattet sie Ihnen einen Teil Ihrer Versicherungsprämien.

Autowelt - trennstrich_950x3

Was versteht man unter einem Telematik-Tarif in der Kfz Versicherung?

Beim Telematik-Tarif steht das Fahrverhalten des Versicherten im Fokus. Im Sinne einer fairen Beitragsbemessung sollen diejenigen Fahrer, die umsichtig und defensiv im Straßenverkehr agieren, mit günstigeren Tarifen für ihre Kfz-Versicherung belohnt werden. Diese Vorgehensweise wird damit begründet, dass eine rücksichtsvolle Fahrweise die allgemeine Verkehrssicherheit erhöht. Umsichtige Fahrer verursachen tendenziell weniger Verkehrsunfälle und weniger Kosten für die Versicherung. Die Fahrdaten werden per Smartphone-App, zusätzlicher Black-Box, Stick oder Dongle aufgezeichnet. Anschließend erfolgt die Datenübermittlung an einen Dienstleister, den die Versicherung mit der Datenauswertung beauftragt hat. Aus den gesammelten Daten wird dort ein Punktewert, der sogenannte Score, berechnet. Je besser Ihr Score ist, desto höhere Einsparungen können Sie realisieren.

Autowelt - trennstrich_950x3

So beurteilt Telematik den Fahrstil

Die Fahrweise ist das ausschlaggebende Kriterium für die Berechnung der Vergünstigung. Mit Hilfe einer Smartphone-App, einer kleinen Black-Box, einem Stick oder Dongle werden Daten über das Fahrverhalten aufgezeichnet. Bei vielen Versicherungen sind sowohl die App als auch die Box und der Stick kostenlos.

Die Black-Box wird fest im Auto installiert und ist meist mit einer SIM-Karte ausgestattet. Das Aufzeichnungsgerät ist mit der Steuerungselektronik des Fahrzeugs verbunden. Die Black-Box sammelt die Daten und sendet sie per Mobilfunk zum Dienstleister, der die Auswertung durchführt. Die Funktionsweise des Sticks ist ähnlich, allerdings wird dieser nicht fest im Auto verbaut, sondern z.B. in den sogenannten OBD-„-Port gesteckt (links von der Lenksäule unter der Abdeckung, dies ist die Schnittstelle zur Fahrzeug-Elektronik)

Kriterien für die Bewertung des Fahrstils

Jede risikoreiche Aktion wie scharfes Bremsen oder das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit führt zur Belastung des Scores. Die meisten Versicherer setzen 100-Punkte als Idealwert an und ziehen für offensives Fahrverhalten Punkte ab. Der Fahrstil wird meist anhand folgender Kriterien beurteilt:

Darüber hinaus berücksichtigen einige Versicherungen den Zeitpunkt der Fahrt, die insgesamt gefahrenen Kilometer sowie die Straßenart. Somit fließen auch Faktoren, die Sie nicht beeinflussen können, in die Beurteilung Ihres Fahrstils ein. Häufige Nachtfahrten oder das Fahren in Städten während der rush-hour gelten beispielsweise als erhöhtes Risiko. Vor Abschluss einer Telematik-Versicherung sollten Sie sich informieren, nach welchen Kriterien Ihr Fahrverhalten beurteilt wird.

Autowelt - Digitaler Geschwindigkeitswarner an der Straße - Geschwindigkeitsüberschreitung und Telematik
Autowelt - trennstrich_950x3

Wie Telematik-Tarife das Unfallrisiko verringern und die Umwelt schonen

Das Belohnen eines defensiven Fahrstils führt dazu, dass Autofahrer motiviert werden, ihr Fahrverhalten zu hinterfragen und sich eine rücksichtsvolle Fahrweise anzueignen. Es ist statistisch erwiesen, dass besonders bei der Gruppe der Fahranfänger (junge Autofahrer zwischen 18 und 24 Jahren) ein rücksichtsloser Fahrstil für die meisten Unfälle verantwortlich ist:

  • unangemessen hohe Geschwindigkeit (29 Prozent)
  • zu geringer Abstand (23 Prozent)
  • Fahrmanöver wie Abbiegen und Wenden (17 Prozent)
  • Missachten der Vorfahrt (16 Prozent)

In anderen Länder hat man bereits mehr Erfahrung mit der pädagogischen Wirkung von Telematik-Tarifen auf Fahranfänger. Dort hat sich herausgestellt, dass die Unfallzahlen derjenigen, die sich für einen Telematik-Tarif entschieden haben, 40 Prozent niedriger sind.

Der defensive Fahrstil verringert außerdem die Umweltbelastung. Abruptes Bremsen, starkes Beschleunigen und hohe Geschwindigkeiten erhöhen den Benzin- und Dieselverbrauch und damit auch den CO2-Ausstoß. Ein reduzierter Materialverschleiß sorgt außerdem dafür, dass das Auto länger fahrtüchtig ist. Das führt ebenfalls zu einer Entlastung der Umwelt und zu Einsparungen für den Autofahrer.

Autowelt - trennstrich_950x3

Anfänger oder alte Hasen – für wen lohnen sich Telematik-Tarife?

Viele Versicherer bieten den Telematik-Tarif nur für die Gruppe der jungen Autofahrer an. Diese Tarife sollen ein gezielter Anreiz für junge Leute sein, umsichtiger zu fahren. Die Vergünstigung beträgt je nach Anbieter maximal 40 Prozent. Damit bieten die Telematik-Tarife auch jungen Fahrern die Chance, den meist hohen Versicherungsbeitrag durch umsichtiges Fahrverhalten zu reduzieren. Das individuelle Fahrverhalten entscheidet also über die Höhe des Versicherungsbeitrags und nicht die Zugehörigkeit zu einer ggf. schadenträchtig verlaufenden Zielgruppe.

Ein Telematik-Tarif ist auch für ältere Autofahrer, die durch einen veränderten Fahrstil zum Umweltschutz beitragen und ihr Unfallrisiko senken möchten, interessant. Das Wissen, dass der Fahrstil registriert wird, reicht oftmals aus, die Aufmerksamkeit auf eine rücksichtsvolle Fahrweise zu lenken. Vor der Auswahl der Versicherung sollte ein genereller Preisvergleich durchgeführt werden. Nur wenn die Versicherung an sich günstig ist, lohnt es sich, den Telematik-Tarif zu wählen. Eine teure Versicherung bleibt ansonsten vergleichsweise teuer. Sie sollten außerdem darauf achten, dass keine zusätzlichen Prämien fällig werden, wenn die Datenauswertung zu Ihren Ungunsten ausfällt.

Autowelt - trennstrich_950x3

Sie müssen nicht jede Fahrt bei einer Telematik Versicherung auswerten lassen

Häufig verlangt der Versicherer, dass Fahrten mit dem versicherten Fahrzeug grundsätzlich immer aufzuzeichnen sind. Andere Versicherer wiederum errechnen den Score und damit den Nachlass für ein Jahr schon aufgrund einiger weniger Fahrten. Natürlich kann man eine Fahrtaufzeichnung auch unterbinden. Dazu genügt es beispielsweise, das Device (z.B. Dongle im OBD-2-Port) aus der Buchse zu ziehen oder (bei „Smartphone-als-Sensor“-basierten Lösungen) GPS/Bluetooth im Smartphone zu deaktivieren. Einzelne Versicherer bieten auch einen sogenannten „Schlafmodus“ an, bei dem für einen wählbaren Zeitraum die Fahrtaufzeichnung unterbleibt. Wer allerdings auffällig oft nur unproblematische Fahrten auswerten lässt, kann den Telematik-Tarif verlieren. Haben Sie sich für eine fest installierte Black Box entschieden, gibt es grundsätzlich keine Möglichkeit, Fahrten gezielt aus der Bewertung zu nehmen.

Da nicht alle Fahrten in die Auswertung einbezogen werden müssen, ist auch ein temporärer Ausfall des GPS-Signals unproblematisch. Die Fahrzeit ohne GPS-Signal wird nicht bewertet.

Autowelt - trennstrich_950x3

Wie steht es mit dem Datenschutz bei Telematik-Tarifen?

Die häufigsten Einwände gegen Telematik-Tarife werden mit der Befürchtung begründet, dass der Versicherte zum "gläsernen Kunden" wird. Versicherungen verweisen jedoch zu Recht auf die strengen Bestimmungen des Datenschutzes. Die Gefahr, dass sensible Daten über Ihren Wohnort und Ihre Routinen in die Hände Unbefugter geraten, ist gering. Des Weiteren wird befürchtet, dass Rückschlüsse vom Fahrstil auf die Persönlichkeit des Fahrers gezogen werden. Das ist nicht möglich, denn alle Daten werden anonymisiert ausgewertet und zwar nicht von der Versicherung, sondern von einem unabhängigen Dienstleister. Man spricht hier von „getrennten Datenkreisen“. Das bedeutet, dass personenbeziehbare Daten (wie z.B. Name, Anschrift, eMail-Adresse, Versicherungsumfang, etc.) beim Versicherer verbleiben, während die Fahrverhaltensdaten und der Streckenverlauf bei einem externen Dienstleister auflaufen. Letzterer kann somit zwar Auswertungen machen, diese können jedoch keiner Person zugeordnet werden. Im Ergebnis können damit weder der Versicherer noch der externe Dienstleister sogenannte „Streckenprofile“ ableiten.

Wo und wie lange werden meine Daten gespeichert?

Zu Sicherstellung der Anonymität erfolgt das Speichern der Fahrdaten getrennt vom Speichern der personenbezogenen Daten. Externe Dienstleister werden von der Versicherung mit der Datenspeicherung beauftragt. Die Versicherungsgesellschaft kann nicht auf diese Daten zugreifen. Die Fahrdaten werden so lange gespeichert, wie der Vertrag läuft. Danach kann der Versicherte verlangen, dass die Daten gelöscht werden.

Werden Daten von Geschwindigkeitsüberschreitungen weitergegeben?

Nein, die Daten werden generell anonymisiert ausgewertet. Nur bei übergeordnetem Interesse (z.B. bei einer Straftat) kann etwa die Polizei oder die Staatsanwaltschaft anordnen, dass Daten freigegeben werden. Geschwindigkeitsüberschreitungen gehören jedoch per se nicht dazu.

Werden Fahrdaten für die Unfallbeurteilung herangezogen?

Nein, die Fahrdaten werden grundsätzlich nicht zur Schadenbearbeitung (z.B. zur Klärung der Schuldfrage) verwendet Es werden insofern keinerlei Rückschlüsse z.B. vom jeweiligen Fahrverhalten auf ein Unfallereignis gezogen.

Autowelt - trennstrich_950x3

Wie kann ich mein Fahrverhalten verbessern?

Der Telematik-Tarif hat die Funktion eines virtuellen Fahrlehrers. Einige Versicherer bieten Telematik-App‘s als sogenannte Try-before-you-buy“-Versionen an. Sie können die entsprechende App dann bei Ihrer Kfz-Versicherung herunterladen und das System ausprobieren. Dann werden Ihnen die Auswertungen zur Verfügung gestellt und Sie können entscheiden, ob Sie Ihren bisherigen Tarif kündigen und auf einen Telematik-Tarif umsteigen. Die pädagogische Wirkung des Telematik-Tarifs ist unbestritten. Autofahrer setzen sich bewusster mit ihrem Fahrverhalten auseinander und achten stärker auf eine rücksichtsvolle Fahrweise. Mit ein bisschen Übung wird der neue Fahrstil schnell zur Routine.

Autowelt - trennstrich_950x3

Gibt es Telematik auch in anderen Einsatzbereichen als in der Kfz-Versicherung?

Immer wenn mehrere Informationssysteme mit Hilfe einer Mobilfunktechnologie verknüpft werden, spricht man von Telematik. Die Technologie wird für jede Art der Fahrzeugortung und die Ortung anderer Objekte verwendet. Speditionen überwachen damit die Lenk- und Ruhezeiten. Auch für Entfernungsabfragen oder Routenplanungen ist Telematik extrem nützlich. Weitere Anwendungsbereiche sind beispielsweise das Gebäudemanagement, das Flottenmanagement, E-Commerce und E-Banking sowie das E-Learning sowie Steuerelemente im Bereich von Smart Home oder der Krankenversicherung (sogenannte „wearables“, die die Vitalfunktionen des Körpers online ermitteln und auswerten können).

Weitere Themen rund um Kfz-Versicherung

Noch mehr Wissen tanken - Das könnte Sie auch interessieren

Autowelt - Personen stoßen mit Flaschen an

Schon ab 0,3 Promille kann es übel werden

› Alkohol am Steuer

Rechnen Sie aus, welche Strafe Ihnen droht

› Bußgeldrechner

Bei diesen Temposünden ist der Führerschein weg

› Geblitzt